10.06.2013 - THW-Präsident zur Hochwasser-Lage
Mit einem Lagevortrag zur Situation in den Hochwassergebieten begann der gerade aus der überfluteten Stadt Deggendorf angereiste Präsident des Technischen Hilfswerks (THW) Albrecht Broemme seine Ausführungen vor der CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg im Deutschen Bundestag am Montag. Mit den Bundestagsabgeordneten, unter ihnen neben dem Vorsitzenden der Landesgruppe Thomas Strobl auch der Ehrenpräsident der THW-Bundesvereinigung, der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel, diskutierte Broemme anschließend über die Fähigkeiten des THW in der Gefahrenabwehr. Der Präsident der THW-Landesvereinigung Baden-Württemberg e.V., der Bundestagsabgeordnete Clemens Binninger und der Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Bundestagsfamilienausschuss Markus Grübel regten eine verbesserte Einbeziehung des Engagements von Ehrenamtlichen beim THW in den Bundesfreiwilligendienst an. Auch der Präsident des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr, der Abgeordnete Roderich Kiesewetter, berichtete von Planungen einer noch engeren Verzahnung von Reservisten mit dem THW im Katastrophenschutz. „Gerade jetzt zeigt sich wieder, wie wichtig der Erhalt der Einsatzfähigkeit des THW auf hohem Niveau für den Bevölkerungsschutz und wie wertvoll die Arbeit der zigtausenden ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW ist. Wir sind stolz auf unser THW“, so die abschließenden Worte des Landesgruppenvorsitzenden Thomas Strobl. Das THW bei der Landesgruppe. v.l.n.r.: Thomas Strobl MdB, Albrecht Broemme, Markus Jaugitz, Markus Grübel MdB, Michael Hambsch, Gunther Krichbaum MdB, Walter Nock, Jens-Olaf Sandmann, Clemens Binninger MdB, Dr. Oana Krichbaum, Armin Schuster MdB, Peter Götz MdB, Olav Gutting MdB, PStS Hans-Joachim Fuchtel MdB, Iris Follak, Roderich Kiesewetter MdB, Andreas Jung MdB, Birgitta Grübel, Klaus Bühler
Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.