27.08.2012 - Klausurtagung der CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg im Deutschen Bundestag in Berlin
Ende August traf sich die baden-württembergische CDU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag zu ihrer Sommerklausur in Berlin. Eingeladen waren auch der CDU-Landesvorstand, der Vorstand der CDU-Landtagsfraktion sowie die Mitglieder der Landesgruppe im Europäischen Parlament. Die zweitägige Arbeitsklausur wurde gekrönt von einem rund zweistündigen Gespräch mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Kanzleramt, wo insbesondere die Themen Europapolitik, die Energiewende sowie die Finanz- und Haushaltspolitik diskutiert wurden. Im Gespräch mit der Bundeskanzlerin kritisierte der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl MdB die Haushaltspolitik der grün-roten Landesregierung scharf. Baden-Württemberg habe nach Sachsen und Bayern heute noch mit Abstand den niedrigsten Schuldenstand pro Einwohner. Das seien günstige Voraussetzungen für eine zukunftweisende, ehrgeizige Politik, zumal in Zeiten, in denen es dem Land ökonomisch glänzend gehe und die Steuereinnahmen auf Rekordniveau lägen: \"Sachsen und Bayern haben deshalb schon damit begonnen, Schulden abzutragen. Grün-Rot aber will bis weit in die nächste Legislaturperiode hinein Schulden machen – allein in den nächsten beiden Jahren sollen es mehr als drei Milliarden Euro sein.\" Für eine ehrgeizige Haushaltspolitik warb der Vorsitzende der CDU-Landesgruppe auch im Bund. Mit Anstrengung sei es möglich, die Neuverschuldung noch schneller zurückzufahren und schon im Jahr 2014 auf null zu senken.
Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.