19.-22.05.2015 - Besuchergruppen aus Bad Wimpfen, Heilbronn und Möckmühl in Berlin
Erneut waren in dieser Woche drei Schülergruppen aus dem Wahlkreis zu Besuch im Deutschen Bundestag und erhielten die Gelegenheit, Thomas Strobl und seine Referentinnen mit ihren Fragen zu löchern.
Am 19. Mai waren zunächst zwölf Politik- und Wirtschaftsschüler des Hohenstaufen-Gymnasiums Bad Wimpfen im Hohen Hause. Thomas Strobl nach dem Treffen: „Nach der Fraktionssitzung und Gesprächen zur Gesundheitsversorgung für Asylbewerber und dem weiteren Verfahren in Sachen BND hatte ich kurz Gelegenheit, eine kleine, aber feine Schülergruppe des Hohenstaufen-Gymnasiums aus Bad Wimpfen in Berlin zu begrüßen. Die Diskussion, wie ich zur Politik gekommen bin, motiviert sie vielleicht, sich selber politisch zu engagieren.“
Am Vormittag des 20. Mai kam eine Gruppe der Helene-Lange Realschule aus Heilbronn mit ihren Lehrern zu Besuch. Nachdem die Schülerinnen und Schüler eingangs mit Frau Dr. Weber, Referentin von Thomas Strobl, über die verschiedenen Funktionen und Aufgaben ihres Heilbronner Abgeordneten diskutiert hatten, folgte eine lebhafte Frage-Antwort-Runde mit Herrn Strobl unter anderem zum Thema Digitalisierung. „Wir werden bald nicht mehr selber unsere Autos steuern, sondern nur noch zum Beispiel über das Handy unser Auto rufen. Dann sparen wir uns die Kurven in düsteren Tiefgaragen“, so Thomas Strobl zu den aufmerksam lauschenden Teilnehmern.
Am Nachmittag hatten erneut Gymnasiasten aus Möckmühl die Gelegenheit, mit Thomas Strobl zu diskutieren . Er berichtete hinterher: „Mit den aufgeweckten Gymnasiasten aus Möckmühl habe ich heute u.a. die Frage diskutiert, ob Cannabis in Deutschland legalisiert werden soll. Nicht alle waren da (m)einer Meinung - aber das macht eine politische Diskussion ja gerade spannend!“
Zu guter Letzt erhielt am Vormittag des 22. Mai noch eine Besuchergruppe vom Städte-Reise-Club Möckmühl die Gelegenheit mit ihrem Abgeordneten zu sprechen. „Die Neckartalbrücke kommt, dafür haben wir jetzt ein eigenes Bundesgesetz,“ berichtet Thomas Strobl den begeisterten Teilnehmern.
Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.