03.06.2008 - Der Bundestag ist menschlich
Thomas Strobl MdB trifft Teilnehmer von „Jugend und Parlament: Planspiel fördert Verständnis der Politik“
Vom 31. Mai bis zum 3. Juni 2008 fand in Berlin die Veranstaltung „Jugend und Parlament“ statt, bei der 304 Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet in einem groß angelegten Planspiel den Gesetzgebungsprozess des Deutschen Bundestages simulierten. Auf Vorschlag von Thomas Strobl MdB wurde in diesem Jahr Marian Georg Münch aus Kirchardt als Teilnehmer eingeladen, der heute zu einem Gespräch mit dem direkt gewählten Heilbronner Bundestagsabgeordneten zusammentraf. „Das Planspiel bewegt sich sehr nahe an der Realität. Sicherlich ist nicht alles übertragbar. Aber die politischen Entscheidungsprozesse im Deutschen Bundestag werden für junge Menschen doch sehr deutlich, vor allem ihr Verständnis der Bundespolitik wird gefördert“, so Thomas Strobl.
Im Rahmen des Planspiels übernehmen die Teilnehmer die Rolle eines fiktiven Abgeordneten. Mit einem neuen Namen, neuer Biographie und neuer politischer Gesinnung brachten sie vier fiktive Gesetzesentwürfe durch das Gesetzgebungsverfahren: Marian Münch, der in seinem „richtigen Leben“ die 11. Klasse des Hartmanni Gymnasiums Eppingen besucht, schlüpfte dabei in die Rolle eines 23-jährigen Abgeordneten der Konservativen Volkspartei aus Nordrhein-Westfalen, der sich im Europaausschuss für einen Ständigen Sitz der Bundesrepublik im Weltsicherheitsrat der VN einsetzt. „Am meisten hat mich doch beeindruckt, wie menschlich es im Bundestag zugeht“, so Marian Münch. „Von Außen betrachtet sieht man immer nur die gewaltige Fassade des Reichstags und dahinter die große Institution Bundestag. Im direkten Umgang mit den Abgeordneten erkennt man dann, wie unkompliziert, bürgernah und menschlich alles ist.“
Klicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern.